Der Dritte Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Das Gutachten für den Dritten Gleichstellungsbericht unter dem Titel „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ wurde Bundesgleichstellungsministerin Franziska Giffey am 26. Januar 2021 übergeben und zeitgleich hier veröffentlicht.

 

Gruppenfoto: Franziska Giffey mit der Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht

Am 5. April 2019 hat Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Franziska Giffey die Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht berufen. Den Vorsitz der Kommission hat Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok inne. Der Dritte Gleichstellungsbericht der Bundesregierung wird sich mit der Frage befassen, welche Weichenstellungen erforderlich sind, um die Entwicklungen in der digitalen Wirtschaft so zu gestalten, dass Frauen und Männer gleiche Verwirklichungschancen haben.

Die Sachverständigenkommission besteht aus elf Fachleuten aus verschiedenen Fachdisziplinen (Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft, Informatik, Soziologie, Betriebswirtschaft, Pädagogik und Wirtschaftsingenieurwesen).

Sie wird von einer Geschäftsstelle unterstützt.

 

Die Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht möchte ihren Arbeitsprozess transparent gestalten. Daher werden die in Auftrag gegebenen Expertisen und die Dokumentationen der durchgeführten Hearings bereits vor der Fertigstellung ihres Gutachtens veröffentlicht. Soweit die Expertisen und Dokumentationen jeweils abgeschlossen sind, werden sie nach und nach auf dieser Homepage veröffentlicht.

 

Hier finden sie Hintergrundinformationen zu Gleichstellungsberichten und ihrer Funktion in der gleichstellungspolitischen Steuerung.

 

Eine Übersicht über die Arbeitsschritte und Meilensteine der Gutachtenerstellung sehen Sie hier in Form eines Zeitstrahls: