Aktuelles

  • Offizielle Ankündigungskachel der Session auf der Labor.a 2022 mit den Informationen: Titel, Datum, Uhrzeit und durchführende Organisationen

    ‚Wann, wenn nicht jetzt: Digitalisierung als Gelegenheitsfenster für mehr Entgeltgleichheit nutzen‘

    Session auf der Labor.a 2022

    Am 21. September 2022 fand die Labor.a 2022 der Hans-Böckler-Stiftung statt. Angesichts gegenwärtiger gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Transformationsprozesse beschäftigte sich die Konferenz mit der Frage der Gestaltung einer guten Arbeitswelt. Mit dabei war auch die Geschäftsstelle des Dritten Gleichstellungsberichts, die gemeinsam mit den Frauen im DGB Bundesvorstand als Programmpartnerin die Session ‚Wann, wenn nicht jetzt: Digitalisierung als Gelegenheitsfenster für mehr Entgeltgleichheit nutzen‘ gestaltete.

  • Titelblatt des Dritten Gleichstellungsberichts

    Dritter Gleichstellungsbericht im Familienausschuss

    Der Familienausschuss hat sich am Mittwoch den 22.06.2022 vertieft mit dem Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung zum Thema „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ befasst.

    Die Vorsitzende der Sachverständigenkommission, Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, ging in ihrem einleitenden Vortrag zunächst auf die Vorhaben der Bundesregierung ein, in denen die Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsbericht bereits berücksichtigt sind. Dazu gehören insbesondere die Maßnahmen zur ...

  • Veranstaltungswerbebild: Links unten geschrieben

    „KI als Chance für mehr Geschlechtergerechtigkeit“

    Workshop zur UNESCO-Empfehlung zur Ethik der Künstlichen Intelligenz am 25.05.2022

    Im Rahmen des Workshops „KI als Chance für mehr Geschlechtergerechtigkeit“ der Deutschen UNESCO-Kommission am 25.05.2022 diskutierten Expert*innen die Empfehlung zur Ethik Künstlicher Intelligenz der UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. Fachliche Inputs kamen von den Expert*innen Prof. Dr. Katharina Zweig (TU Kaiserslautern), Jessica Wulff von AlgorithmWatch, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Ana Dujić sowie von der Sachverständigen für den Dritten Gleichstellungsbericht Prof. Dr. Claude Draude.

  • Hintergrund: Foto von einer Hand auf der Tastatur eines Laptops, Vordergrund: über das Foto gelegt ist ein mit Verbindungslinien und Figuren symbolisch dargestelltes digitales Netzwerk von Personen

    Datenregulierungs-Vorhaben der EU

    Ein Überblick

    Anfang 2020 veröffentlichte die EU eine neue EU-Datenstrategie, die den Rahmen für eine Reihe von Vorhaben zur Regulierung der Nutzung und Verwendung von Daten bildet. Seitdem sind zahlreiche EU-Vorhaben zur Regulierung der sogenannten Datenwirtschaft auf den Weg gebracht worden. In diesem Überblick finden Sie Hinweise, inwiefern die Vorhaben Gleichstellungsbelange berühren.

  • Logo der Bundesstiftung Gleichstellung in lila

    Neues vom Aufbau der Bundesstiftung Gleichstellung

    Der Aufbauprozess der Bundesstiftung Gleichstellung ist weiter vorangegangen. Nachdem das Aufbauteam der Stiftung im März die Arbeit aufgenommen hat, begannen nun am 4. April mit dem ersten Treffen des Stiftungsrats auch die Gremien der Stiftung mit ihrer Arbeit. So hat sich am 4. April 2022 der Stiftungsrat aus neun Mitgliedern des Deutschen Bundestags unter Vorsitz der Bundesgleichstellungsministerin Anne Spiegel konstituiert ...

  • EU-Kommission bereitet EU-Datengesetz vor – gleichstellungsrelevant?

    Am 23. Februar 2022 hat die EU-Kommission den Entwurf eines EU-Datengesetzes vorgelegt („EU Data Act“). Er enthält Maßnahmen für eine faire und innovative Datenwirtschaft. Was heißt das und hat das etwas mit Gleichstellung zu tun? Der Verordnungsentwurf adressiert speziell die wirtschaftliche Nutzbarmachung von Daten, die z ...

  • Foto des Plenarsaals des Deutschen Bundestags mit großen Bundesadler und Plenarsitzen

    Deutscher Bundestag debattiert den Dritten Gleichstellungsbericht

    Der Deutsche Bundestag berät am 07. April 2022, 11.40 Uhr über den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Der Debatte werden ca. 70 Minuten gewidmet. Daraufhin soll die Vorlage an den federführenden Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur weiteren Beratung überwiesen werden ...

  • Bild eines Roboters auf einem Bildschirm

    „Künstliche Intelligenz“ soll 2022 europaweit geregelt werden

    Derzeit werden auf europäischer Ebene Regeln für eine besondere Form algorithmischer Systeme, sogenannte Systeme der Künstlichen Intelligenz, entwickelt. Bereits Ende 2022 soll der finale Kompromissvorschlag im Trilog zwischen Rat, Parlament und Kommission verhandelt werden. Die Verhandlungen und die zivilgesellschaftliche Debatte werden die Ausprägung der Verordnung entscheidend beeinflussen.

  • Geschlechtergerechte Digitalisierung in der Praxis

    Dokumentation der Veranstaltungsreihe zu den Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsberichts „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“

    Wie gestalten wir die Digitalisierung geschlechtergerecht? Das haben wir mit Akteur*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft in fünf Gesprächen am Runden Tisch diskutiert. Die Dokumentation steht nun zum Download bereit.

  • Roundtable 5: Geschlechtsbezogene digitale Gewalt - 12.01.2022

    Veranstaltungsreihe zu den Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsberichts

    Die fünfte Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ steht an. Der Runde Tisch zum Thema „Geschlechtsbezogene digitale Gewalt“ findet am 12. Januar 2022, von 16:00 bis 18:15 Uhr im Online-Format statt.

  • Digitalisierung und Gleichstellung im neuen Koalitionsvertrag

    Mit Blick auf die geschlechtergerechte Gestaltung der Digitalisierung haben wir uns den Koalitionsvertrag 2021–2025 zwischen der SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der FDP angeschaut und für ausgewählte Bereiche mit den Handlungsempfehlungen des Gutachtens für den Dritten Gleichstellungsbericht abgeglichen.

  • Roundtable 4: Gleichstellung in der digitalisierten Arbeitswelt - 14.12.2021

    Veranstaltungsreihe zu den Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsberichts

    Die vierte Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ steht an. Der Runde Tisch zum Thema „Digitalisierte Arbeit(swelt)“ findet am 14. Dezember 2021, von 16:00 bis 18:00 Uhr im Online-Format statt.

  • Roundtable 3: Gleichstellung in der Plattformarbeit - 07.12.2021

    Veranstaltungsreihe zu den Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsberichts

    Die Veranstaltungsreihe „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ geht in die dritte Runde. Der Runde Tisch zum Thema „Gleichstellung in der Plattformarbeit“ findet am 7. Dezember 2021, von 16:00 bis 18:00 Uhr im Online-Format auf der Homepage der Veranstaltungsreihe statt.

  • Text im Bild: Jetzt anmelden: 10. September 2021 10-13 Uhr online. KICK-OFF: Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten

    Veranstaltungsreihe zu den Handlungsempfehlungen des Dritten Gleichstellungsberichts

    Das Gutachten zum Dritten Gleichstellungsbericht enthält 101 Handlungsempfehlungen, wie die Digitalisierung geschlechtergerecht gestaltet werden kann. Daran wollen wir mit einer Veranstaltungsreihe anschließen: Die EAF Berlin, das Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung und die Geschäftsstelle Dritter Gleichstellungsbericht laden gemeinsam dazu ein, die Handlungsempfehlungen gemeinsam zu diskutieren, weiterzuentwickeln und sie nachhaltig zu verankern.

  • Text im Bild: GFMK 2021 Mecklenburg Vorpommern. 31. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen, und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder

    31. Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK)

    Am 23. und 24. Juni 2021 traf sich die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) zum 31. Mal. Dabei wurden u. a. Themen an der Schnittstelle von Gleichstellung und Digitalisierung diskutiert. Die Vorsitzende der Sachverständigenkommission, Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, führte dazu in die Inhalte des Gutachtens für den Dritten Gleichstellungsbericht ein.

  • Bild von einem Zeitungsstapel

    Medienresonanz zum Beschluss über den Dritten Gleichstellungsbericht

    Am 09. Juni 2021 hat die Bundesregierung den Dritten Gleichstellungsbericht beschlossen. Die nach dem Beschluss abgehaltene Pressekonferenz mit Bundesgleichstellungsministerin Christine Lambrecht und Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok wurde medial breit aufgegriffen. Im Folgenden sind Beiträge aus Presse und Rundfunk zum Beschluss der Bundesregierung und zur Pressekonferenz zusammengestellt.

  • Text im Bild: Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten - Herausforderungen jetzt annehmen

    Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten in Sachsen-Anhalt

    Eine gleichstellungsorientierte Digitale Agenda umsetzen

    Wie die Digitale Agenda des Landes Sachsen-Anhalts geschlechtersensibel und gleichstellungsorientiert gestaltet werden soll, fragten am 26. Mai 2021 die Landesministerien für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung sowie für Justiz und Gleichstellung und luden zur Online-Konferenz „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten – Herausforderung jetzt annehmen“ ein.

  • Bild von Rferent*innen. Von links nach rechts: Dr. Andrea Knaut, Geschäftsstelle Dritter Gleichstellungsbericht, Angela Tschech, Universität Halle-Wittenberg, Dr. Andreas Sesing, Universität des Saarlandes, Elisa Lindinger, Superrr Lab

    Diskriminierende KI? Risiken algorithmischer Entscheidungen in der Personalauswahl

    Ein WebTalk der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

    Diskriminierende Stereotypen in Bewerbungsverfahren, intransparente Auswahlkriterien oder der Umgang mit sensiblen persönlichen Daten aus Bewerbungsprozessen stellen erhebliche Herausforderungen für die Gestaltung von gerechten und insbesondere diskriminierungsfreien Personalauswahlprozessen dar.

  • Logo des Rolle-Rückwärts-Podcasts. In der Mitte ein Kreis mit den drei Podcast-Protagonistinnen. Um die untere Kreishälfte Herum geschrieben: Rolle rückwärts. Um die obere Kreishälfte herum von rechts nach links ein Pfeil.

    Podcast „Rolle Rückwärts“ mit Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok

    Im Podcast „Rolle Rückwärts“, in dem Tomke Claußen und Marion Salot von der Arbeitnehmerkammer Bremen und Clara Friedrich aus der Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) Fragen rund um die Verteilung von Sorgearbeit, Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt und Gender-Gaps diskutieren, stellte die Kommissionsvorsitzende Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok in der Folge „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ das Gutachten für den Dritten Gleichstellungsbericht vor.

  • Foto eines Konferenzraums im Bundestag. links im Hintergrund sitzt eine Person. In der Mitte des Raums hängen große Bildschirme über die ein Videoanruf übertragen wird.

    Expertinnen stützen die Position der Sachverständigenkommission ein individuelles Recht auf Mobiles Arbeiten zu etablieren

    Der Ausschuss für Arbeit und Soziales diskutierte am 3. Mai im Bundestag im Rahmen einer öffentlichen Anhörung das Thema Homeoffice. Dr. Elke Ahlers und Dr. Yvonne Lott (WSI) sowie Dr. Johanna Wenckebach (HSI) erörterten im Ausschuss, warum es ein Recht auf Homeoffice braucht. Laut den Expertinnen ist ein Rechtsanspruch nötig, um positive Effekte des Mobilen Arbeitens, z ...

  • Deckblatt der Expertise. Text im Bild: Nicoles Shephard, Covid-19, Gender und Digitalisierung. Expertise für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

    Covid-19, Gender und Digitalisierung

    Expertise von Nicole Shephard veröffentlicht

    Die Expertise Covid-19, Gender und Digitalisierung von Dr. Nicole Shephard wurde von der Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht in Auftrag gegeben, um die aktuellen durch Covid-19 bedingten Veränderungen im Bereich Gleichstellung und Digitalisierung in den Blick zunehmen.

  • 08.03.2021: „Digitalisierung braucht mehr Frauen!“ mit Dr. Caroline Richter

    Am Frauentag 2021 stellte die Sachverständige Dr. Caroline Richter bei dem Webinar „Digitalisierung braucht mehr Frauen!“ einen Überblick über das Gutachten zum Dritten Gleichstellungsbericht vor und diskutierte im Anschluss mit Alexandra Geese und Dr. Anna Christmann darüber, wie die Digitalisierung geschlechtergerechter gestaltet werden kann.

  • Illustration im Graphic-Recording-Stil. Das Wimmelbild fasst assoziativ das Gutachten-Kapitel „Geschlechtergerechte Digitalisierung: Zugang, Nutzung, Gestaltung“ einschließlich des „Zwiebelmodells“ zusammen.

    Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten

    Überblick zum Gutachten für den Dritten Gleichstellungsbericht

    Für alle, die sich das Gutachten noch nicht in aller Tiefe durchlesen konnten, hier ein Überblick über die zentralen Inhalte. Außerdem ein Vorgeschmack auf die Illustrationen von Ka Schmitz / Imke Schmidt-Sári, von denen in der bald erscheinenden Zusammenfassung mehr zu sehen sein wird.

Blättern:
  • 1
  • 2