Podcast „Rolle Rückwärts“ mit Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok

26.05.2021

Im Podcast „Rolle Rückwärts“, in dem Tomke Claußen und Marion Salot von der Arbeitnehmerkammer Bremen und Clara Friedrich aus der Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) Fragen rund um die Verteilung von Sorgearbeit, Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt und Gender-Gaps diskutieren, stellte die  Kommissionsvorsitzende Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok in der Folge „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ das Gutachten für den Dritten Gleichstellungsbericht vor.

Im Gespräch mit Clara Friedrich ging Aysel Yollu-Tok insbesondere auf die Erkenntnisse aus dem Gutachten zu den Themen Plattformökonomie und Transformation des Arbeitsmarktes ein. Dabei wurde deutlich, dass im Rahmen der Digitalisierung häufig „alte Ungleichheiten in neuem Gewand“ auftreten. So zum Beispiel die Problematik, dass Frauen aufgrund von Sorgeverantwortung im Vergleich zu Männern auf Plattformen weniger Zugang zu besser bezahlten Aufträgen, die lange Arbeit am Stück erfordern, haben. In der Plattformarbeit erworbene Fähigkeiten werden zudem beim Einstieg auf dem Arbeitsmarkt außerhalb der Plattform oft nicht anerkannt, wodurch der Wiedereinstieg erschwert wird (Stichwort Reputationsportabilität). Mangelnde Anerkennung bestimmter Kompetenzen spielt auch in Bezug auf die Transformation des Arbeitsmarkts allgemein eine Rolle. Es wurde festgestellt, dass die digitalisierungsbezogenen Kompetenzen bei Tätigkeiten, die tendenziell häufiger Frauen ausführen, meist unsichtbar gemacht werden. Hier braucht es veränderte Arbeitsbewertungsverfahren. Nach wie vor dominiert in vielen Unternehmen das Stereotyp der technikfernen Frau, die entsprechend auch weniger Zugang zu notwendigen Weiterbildungen bekommt.

Weitere Themenfelder aus dem Gutachten, die in der Podcastfolge besprochen wurden, waren die Frage nach dem Verbleib von Frauen in der Digitalbranche und der Zusammenhang mit der Arbeitskultur in entsprechenden Unternehmen, der im Gutachten vorgestellte Indikator Gender Care Share, der zeigt, welchen Effekt es auf die Verteilung von Sorgearbeit hat, wenn in heterosexuellen Paarbeziehungen eine Person ins Homeoffice geht, sowie weshalb der soziotechnische Ansatz eine zentrale Rolle im Gutachten einnimmt und was das mit Übersetzungsarbeit und dem Einsatz von Algorithmen zu tun hat.

Der Podcast kann auf der Seite der Arbeitnehmerkammer angehört werden.